Warum die SPD in Poppenbüttel kein Bein an die Erde bekommt





















Kommentare:

Schupo Kramer hat gesagt…

Direkt daneben, diese "Praxis für Körper, Geist und Seele" ist allerdings auch sehr interessant: für kranke Körper, kranke Geister (!) und kranke Seelen. Welch unfassendes Arbeitsgebiet!
Zudem noch hautfreundlich * tierfreundlich * umweltfreundlich.

Da denk’ mal drüber nach.

Christian hat gesagt…

Ach was schöne Bilder!
Typographisch sind für mich interessant die Trennungen im Wort „Abgeord net en- bü ro“, aber noch viel bedeutungsschwangerer die Tatsache, dass „Farb- und Stil beratung“ der SPD auf Kipp steht.
Und sensationell ist natürlich das Gesamtlayout der Fassade. Das fasst man gleich Vertrauen.
Aber falls es doch zu sehr schmerzt - die Apotheke ist gottlob an Bord.

v. erdrossen hat gesagt…

als aktuelle ergänzung darf wohl nun bei der überschrift das "poppenbüttel" durch "hamburg" ersetzt werden. noch gestern sagte der genaralsekretär der partei, herr heil, die spd in hh habe eine große zukunft.
und ich möchte ergänzen: hinter sich.