Aber die Idee ist weg!

Nachdem alle Versicherungen auf der ganzen Welt in der Ergo-Gruppe aufgegangen sind, nachdem man sich eine Zeitlang Mühe gegeben hat, wenigstens in der Reklame glaub- und vertrauenswürdig aufzutreten, kam der Konzern ein bißchen in die Bredoulle wegen eines Betriebsausflugs nach Bulgarien – danach war's dann wieder Wurscht: Wozu "Versichern heißt Verstehen" rufen, wenn's die Verbraucher nicht und nicht glauben wollen. Da kann man doch gleich kompletten Blödsinn machen.

Das zumindest scheint das Motto der ERGO direkt Kampagne, in der merkwürdig wirre Wissenschaftler durch ein "Innovationslabor" toben, dabei möglichst irre neue Produkte ersinnen und sie ihrem Chef vorstellen. Der ist nicht begeistert, dafür erkennt er sogleich das eigentliche Potential "Aber die Idee ist gut." Und so macht dem Versicherungsnehmer sofort "ein Angebot, das er nicht ablehnen kann".   Nun ja, ist es hinguckenswert, wenn ein offenbar durchgeknallter Asiate mit angeklebtem Bart zu JamesBondMusik durch eine Kulisse hopst, die aussieht wie eine Mischung aus "Raumschiff-Enterprise" und "Dalli-Dalli"?

Klar, das Ganze ist schließlich eine witzige Parodie auf WasAuchImmer. Also einfach mal hingucken.

Und richtig blöd wird's auch erst, wenn die zuständige Agentur den Film in eine ganzseitige Anzeige umbauen will. Das klappt nämlich nicht.


Das Innovationslabor sieht billig aus. Ein steinalter Asiate wird offenbar von zwei Übergewichtigen gefoltert. Und im Vordergrund haut ein Mann mit der Handkante auf den Tisch. Aber die Idee? Ist weg.


Ist nicht schade drum. So gut war sie nun auch wieder nicht.


Eine Frage nur noch: Was ist das Hautfarbene, das da auf Schritthöhe hinter der Handkante des Chefs hervorblitzt? (Bah, ich mag gar nicht darüber nachdenken.)

1 Kommentar:

Thies hat gesagt…

Lustig auch, dass sogar ganze Filme abgekupfert werden (Aber nichts besonderes:) http://www.dailymotion.com/Ergo_Verunsicherung#videoId=xenbmy