Pippi Stützstrumpf (Teil1)

Mal angenommen, Pippilotta Viktualia Pfefferminza hätte damals ihre Krummelus-Pillen nicht genommen. Dann wäre sie inzwischen eine sehr, sehr alte Frau. Und genau mit dem Thema befasst sich die folgende Geschichte, die ich 1994/95 geschrieben und gezeichnet habe.



(Fortsetzung folgt in einem weitern Post – wenn Ihr mich sehr, sehr bittet...)


© für alle Texte und Zeichnungen: Thies Thiessen 1995, 2011

Kommentare:

cartoonage hat gesagt…

bittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebittebitte

Thies hat gesagt…

...denke noch nach....

Alexander hat gesagt…

nein, bitte nicht. Nach weiteren 16 Jahren kann da ja nur Furchtbares rauskommen. So mit Pflegestufe III, XXXL Pampers für Annika und einem Demenz-kranken Tommi - wenn nicht gar noch Schlimmeres. Das könnte einem sonst glatt die schöne Vorweihnachtszeit verderben.....Es sei denn, Du lässt Pippi einen Jungbrunnen finden und alle schmeißen ihre Krücken und Windeln in den Gelben Sack...

Thies hat gesagt…

Keine Sorge, Alexander: die Geschichte ist längst gezeichnet (vor 16 Jahren) und keiner von den dreien muss zurück ins Heim. Wir reden hier von Pippi.
Da müsste es doch mit dem Tuefel zugehen, wenn der nicht etwas einfiele.