RotGelbGrünblau

(Von Gastautor Monsieur Porneaux)

Wenn man kleine Kinder hat, flattern einem die seltsamsten Druckerzeugnisse in’s Haus; bei Tchibo z.B. liegt ein Magazin aus, welches von der
Programmberatung für Eltern e.V.
c/o Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
herausgegeben wird:


"FLIMMO" ist ein Führer durch den TV-Dschungel, eine Hilfe, die Eltern zur Seite steht, die sich nicht denken können, dass die gängigen Krimi-, Mystery- oder gar Pathologen-Serien wie "CSI" ("Den Tätern auf der Spur"), Ghost Whisperer" ("Stimmen aus dem Jenseits") oder gar "Crossing Jordan" ("Pathologin mit Profil"), in welchen die Protagonisten gern sich leicht bückend und dabei mit skeptisch-neugierigem Blick einen mit spitzen Fingern gehaltenen Kugelschreiber Fleischfetzen toter Leute leicht lüpfend, um den Winkel eines Einschusskanals besser sehen zu können, dass also Serien dieser Art Kindern das abendliche Einschlafen doch etwas erschweren könnten.

So hat man sich bei "FLIMMO" ein System überlegt, welches schon via Farbcode die einzelnen Sendungen nach ihrer Kindertauglichkeit markiert, und das sieht so aus:


Rot, Gelb, Grünblau, also eigentlich wie eine Ampel.
Nur seltsamerweise irgendwie … verkehrt herum …

Naja, vielleicht könnte man ja die "Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen" einfach mal informieren, dass das in den "Richtlinien für Lichtsignalanlagen (RiLSA)" festgelegte Rot als Warnfarbe jetzt irgendwie out ist, und durch ein helles, strahlendes Türkisblau ersetzt werden sollte. Rot passt ja auch irgendwie viel besser zu "au, ja, endlich geht’s los und Kinder finden’s prima".
Und überhaupt: sähe ja auch viel schicker aus, so eine grünblau-gelb-rote Ampel.

Kommentare:

Stefan hat gesagt…

Naja, jetzt darf man natürlich auch nicht zuviel von dem Grafik-Design-Handwerk erwarten. Kann ja auch mal ganz lustig sein. Neulich hing die Fahradampel runter und sie schaltete von unten nach oben auf Grün. Das fand ich echt lustig. (Ich saß natürlich im Auto.)

Aber mal am Rande, die wollten wahrscheinlich nicht, dass die ganze Zeitung rot wird, denn bei dem schwer verdaulichen Zeug im Fernsehen gibt es ja wohl wenig, was »prima« ist.

Christian hat gesagt…

„Schwer verdaulich“ - resp. blaue Raute (!) wäre für meinen Sohn (12) im TV allerhöchstens, wenn der HSV nicht Hannover kassiert. Für mich übrigens auch.
Also Frage: wie markieren die „Flimmologen“ (Har har) die Sportschau am 17. März? Garnicht?
Ergo: keine Ahnung vom Fernsehen.