Gelegenheitsgedicht

(lange nach Eduard Mörike)


Frühling füllt das graue Band:

Diesel knattern, fiese Düfte

Ziehen durch die Vorstadtlüfte:

Kippen faul’n am Straßenrand,

Braune Haufen, noch

morgens halbgefroren,

tauen jetzt mit leisem Stinken, doch:

Frühling ja du bist’s!

Für Auge, Nas und Ohren!

1 Kommentar:

Stefan hat gesagt…

Ja, endlich ist es so weit. Musste mir doch gerade schon wieder ein Tränchen wegdrücken.