Ganz ohne Ironie: Barrierefreie Sprache

In der Zeitung ver.di publik habe ich einen spannenden Artikel gelesen. Er erzählt von "leichter Sprache". Sprache ist leicht, wenn auch Menschen mit Lernschwierigkeiten sie verstehen.
Einfache, klare Wörter und kurze, klare Sätze kann jeder besser verstehen als alle EU-Vorschriften, die meisten Beiträge in diesem Blog und selbst viele Werbetexte. Ironie geht da vielleicht nicht so gut. Information geht dafür prima. Denn die Sprache nimmt den Leser einfach ernst.
Genau da muss ich noch lernen. Einfach sprechen ist ganz schön schwierig. Deshalb habe ich mir hier das Wörterbuch dazu bestellt.
Auf der Seite www.people1.de habe ich noch mehr über das "Netzwerk leichte Sprache" erfahren.

Man sieht: Kein Flash, kein Web 2.0, keine tollen JavaDingensSachen. Die Seite ist nicht schick, aber klar. Und sie ist freundlich zum Leser.
Das nenne ich dann gern und überzeugt "barrierefrei".

1 Kommentar:

Stefan hat gesagt…

Ich mag direkte Sprache. Sie fällt mir aber schwer. Ich werde versuchen, sie öfter zu benutzen. Ich werde mehr Punkte und dafür weniger Kommas setzen. Jeder Satz ein Claim mit weniger als fünf Worten?