In Memoriam Sepp Arnemann

Sepp Arnemann ist tot. Zumindest große Teile von ihm.
Anders lässt sich kaum erklären, dass auf der Witzseite von TV HÖREN & SEHEN #39 dreimal der gleiche Waschbären-Witz erzählt wird. Wenn er wenigstens gut wäre. Oder wenigstens gut gezeichnet. (Anklicken des Bildes macht es schärfer, nicht besser...)
So lasst uns Abschied nehmen von einem Zeichner, der selbst viel zu spät Abschied nahm vom Zeichnen. Und lasst uns preisen den HErrn, dass Gunga ihm nachfolgt.

Kommentare:

ramses101 hat gesagt…

Das ist wirklich bitter. Arnemann war mal wirklich gut. Gunga hingegen ist ein Beweis dafür, dass es auch der vom Talent entfernteste Mensch schaffen kann.

Thies hat gesagt…

@ramses: ich weiß nicht, ob Arnemann wirklich gut erzählen konnte. Meine früheste Erinnerung an ihn reicht bis in die Sechziger und da war er zumindest ein exzellenter Zeichner. Und ich fand auch die Witze selbst gut. Aber damals war ich sehr sehr jung.
Und was Gunga angeht: Da frag ich mich, ob der sich nicht schämt. Aus Illustratorenkreisen wird die gereizte Forderung kolportiert, jemand solle ihm die Finger brechen. Aber was würde das ändern?
(Im Übrigen ist er ganz nett. Nur diese Zeichnerei.)

M. Porneaux hat gesagt…

Nee, Thies -

die Nettigkeit hat G. in den letzten Jahren durch Wichtigkeit ersetzt:
- "… und wer bist Du?"
- "Ich? Ich bin DER GUNGA."
So ein Dialog beim Illustratorenstammtisch in Hamburg schon vor 5 Jahren.
Den besuchte er übrigens nur ein einziges Mal, da er dort fortwährend auf Zeichner stieß, die auf sein "ich habe schon 4 Bücher raus, und machst Du so?" mit "oh, ich muss überlegen - ich sitze, glaube ich, gerade an meinem fünfzehnten" (so eine fast zehn Jahre jüngere Zeichnerin) antworteten.
Das war nicht das Forum, welches er erwartete.

Und nicht in Illustratorenkreisen wird gefordert, dass ihm doch endlich "… mal jemand die Finger brechen …", das fragten normale Leute, denen man vom Illustratorenstammtisch erzählt: "Kommt der G. auch dahin? Kann ihm nicht mal jemand ganz zufällig die Finger …?"

Illlustratoren sind zumeist recht friedfertige Naturen, und so kommt es auch, dass nur ein einziger genervter Zeichner vor 3 Jahren einmal einen Leserbrief an die Redaktion der Hamburger Morgenpost schickte, mit der Forderung, doch bittebitte einen anderen Zeichner für den dort erscheinenden täglichen Cartoon zu suchen - es sei einfach nicht mehr zu ertragen.

Woraufhin G. sich an den Comiczeichnerverband ICOM wandte, mit dem verzweifelten Aufruf, dass dieser sich hinter ihn, G., stellen möge, und bat um das Verfassen einer offizielle Protestnote.
Was - gottsei’sgedankt - nicht geschah.

M. P.

Anonym hat gesagt…

nett? "nett" is ja der kleine bruder von "scheiße"...
nur so nebenbei.

ramses101 hat gesagt…

Ich muss zugeben, dass meine Arnemann-Erinnerungen auch vorpubertärer Natur sind. Mein Vater hatte die Sammelbände und ich hab sie geliebt.

Und was die Zeichnungen von Gunga angeht: Das ist nun mal das Los eines Zeichners, dass nicht jedem der Strich gefällt. Wenn er nur wenigstens lustig wäre!

Thies hat gesagt…

ebend.

Fragender hat gesagt…

Habe gestern zufällig mit einem relativ bekannten Illustrator u.a. auch über S.Arnemann geplauscht, weil ich von ihm wissen wollte, warum jemand so weitgehend talentfreies wöchentlich ein ganze Seite in einer großauflagigen Illustrierten bekommt/behalten kann (auch ich erinnere mich, dass ich Arnemann vor ca. 20 Jahren gut gefunden habe).
***
Jetzt die interessante These des Kollegen:
"Arnemann sei bereits seit vielen Jahren tot (er müsste inzwischen auch schon an die 100Jahre sein, denn er war schon in den 1950er ein Herr Mitte 40!!!)
Und dass "the real Arnemann" ein wirklich guter Zeichner war, bewies mir mein Gesprächspartner, indem er mir ein Buch von ihmaus den 1960er zeigte. Und diese Zeichnungen waren tatsächlich Lichtjahre besser, als dass, was man z.Z. (seit lägerem) in TVH&S zu sehen bekommt!
Seine Begründung liefert er mir gleich dazu: Bauer Verlag habe Arnemann als Marke "weiterleben" lassen - nur dass eben heute zweitklassige Kopisten dessen Werk fortsetzen (bzw. zugrunde richten!)
***
ob das wirklich stimmt, weiß ich natürlich nicht; bin bei meiner bisherigen Blitzrecherche auch nicht wirkich weiter gekommen.
Allerdings wäre das zumindest eine plausible Erklärung für den frappanten Qualitätsverfall von S.A.
Wer mehr weiß bitte posten!!!

Thies hat gesagt…

Ich hab bei Wikipedia geguckt: Nix relevantes.
Und bei Google immerhin der Hinweis, dass der Herr älter ist – so er noch lebt:
Da wird dieses Buch von ca. 1950 angeboten.
Autor: Brie, Peter ; Titel: Die letzte Runde. Lübeck, Antäus-Verl. [ca 1950]. 208 S. m. Ill. Ill. Hln. m. Schutzumschlag. ANM.: Illustrationen u. Einbd-Zeichnungen von Sepp Arnemann.
Preis: EUR 10,00 [Preis zzgl. Versandkosten]
Sachgebiet: SACHGEBIET(E): Sport; OD
Bestellnummer: 15/832
Anbieter: Antiquariat Bader, D-89073 Ulm

Wills wer haben? (Mich gruselt...)

Anonym hat gesagt…

hmm, 10 euro (+versand!) ist mir der versuch jetzt auch nicht gerade wert.
aber deine recherche beweist doch, dass s.Arnem. inzwischen altersmäßig Richtung "yoda" spazieren müsste.

Das würde einerseits (falls er tatsächlich noch selbst "federführend" bei den Zeichnungen ist)den Stumpfsinn wenn nicht entschuldbar - so doch erklärbar machen.
Andernfalls (falls er Löffel und Stift doch bereits aus der Hand gegeben hat) tät mich bauers politk echt ziemlich stressen.
so was tut man einfach nicht.
ich kann ja auch nicht einfach noch ein paar briefe von werther dranhängen weil sich die ersten von goethe so gut verkauft haben.
Aufruf: schreibt an bauer, fordert autogramme, interview-anfragen, homestorys und was weiß ich noch alles mit "herrn" arnemann an,
... bauer darf damit nicht einfach so durchgehen, oder?!?

Thies hat gesagt…

gute idee. aber wer, anonym, bist du eigentlich?

Fragender hat gesagt…

och, bin so ein gelegenheits-surfer. und durch zufall über google auf deine seite gestoßen.
das arnemann - thema hat mich halt interessiert.

finde auch deine übrigen Einträge oder blogs, oder wie immer das nun heißt, ganz interessant und scharf beobachtet. gefällt mir, so dass ich auch in zukunft ab und an gerne mal reinschaue.
(juli-cover event. etwas geschmacklos, ...)
wenn ich endlich mal wieder etwas mehr zeit habe, werde ich weiter zu den arnemännern "forschen". Wie gesagt: finde das Vorgehen von Bauer(falls es wirklich so sein sollte) ziemlich kaputt.
Außerdem regt es natürlich zu weiteren schönen "Verschwörungstheorien" a la Dan Brown an: "hinter Mordillo steckt in Wahrheit Mike Krüger, der seinen RiesenZinken-Komplex psychografisch verarbeitet, "Matt Groening" ist in Wirklichkeit eine Unterabteilung des chinesischen Kulturministeriums und die Simpsons deren genialer politischer Schachzug, den Westen auf die bevorstehende Übernahme der Weltherrschaft - zumindest schonmal farblich - einzustimmen , etc. pp, ...)
schöne grüße

Torsten Teichmann hat gesagt…

Thies und Porneaux und ihre anscheinend ziemlich gehässigen Leser und Kommentatoren sollen die Schnauze halten.
Obwohl ich die Zeichnungen Arnemanns auch nicht berühmt finde – früher war er wohl ganz gut. Und wsas die TV hören und sehen angeht. Die scheinen auch ziemlich okay zu sein, jedenfalls halten sie einem langjährigen Mitarbeiter die Treue. Und das ist heute ja die Ausnahme.
Mal sehen, ob Du die Details dazu auch postest...

Thies hat gesagt…

Klar. Schick mir, was Du weißt.

Monsieur Porneaux hat gesagt…

Mooooo-ment, Herr Teichmann, ICH war nie böse mit Herrn Arnemann umgegangen, ich halte mich da doch eher an die frischen, jungen Überheblichen, G. Gunga, zum Beispiel.
Und das wohl aus Gründen, die ich klar genug dargelegt habe, oder?

M.P.

Anonym hat gesagt…

JETZT ist er tot. Guckt mal auf den Nachruf - auch was seine Vorratsarbeit anbetrifft - in TV Hören uns Sehen, Nr. 9/2010, s. 127/128.
Max

Anonym hat gesagt…

Wie war das ... totgesagte leben länger?