Der, dessen Namen wir nicht aussprechen...

Ich verstehe Englisch spätestens dann nicht, wenn ich erfahre, dass da zwar Glouchester steht, aber das Wort Gloster gesprochen werden muss.
Dass die Würze, die ich seit Jahren als Worcestersoße ignoriere, plötzlich schon immer Wuuustersauce gesprochen werden will. Da begreife ich dann plötzlich, warum keiner der ängstlicheren Magier den Namen Voldemort sagen möchte. Der wird nämlich in Wahrheit Willi prononciert. Und wer da Fehler macht, wird qualvoll totgeflucht.

(Wobei ich den fiesen Obermagier wiederum gut verstehe: Ich kenne eine Mutter, die ihre Tochter mit dem Namen Siobhan gestraft hat. Und das arme Mädchen muss dauernd brüllend erklären: "Ich heiße Schiiiwahn! Wie Skifahrn, aber mit w in der Mitte, Ihr Arschlöcher.")

Kommentare:

Monsieur Porneaux hat gesagt…

Also, mein Favorit ist ja die Aussprache des Wortes "Boatswain"; HIER
(Hoffentlich klappt das Verlinken in einem Kommentar.)

M.P.

Thies hat gesagt…

M.Porneaux, ich habe Ihre Kommentar-Doubletten, Ihr Einverständnis voraussetzend, entfernt. Als Nicht-Mitglied der Anglizistischen Gemeinde eine Frage noch: was ist Boatswain? Sowas wie Botswana?

Monsieur Porneaux hat gesagt…

Ein "Boatswain" ist ein einfacher "Bootsmann", lieber Herr T.

Apropos Bootsmann; das erinnert mich an meine Zeit bei der Kriegsmarine, die ich auf Borkum absaß … dort hatte ich einen Chef, der "Bootsmann" als Titel führte, später dann "Oberbootsmann".
Borkum erreichte ich via Emden, welches den zweifelhaften Ruhm hat, die einzige deutsche Stadt zu sein, deren Name mit einem einzigen Buchstaben gesprochen zu werden – "wo kommst Du eigentlich her?" - "aus M".

Das kann dem "Boatswain" an Kürze der Aussprache durchaus den Ruhm ablaufen, denke ich.

M.P.