Lesung: "Über das Volksvermögen 2.0"

Im Jahr 1967 veröffentlichte der Rowohlt Verlag ein Buch von Peter Rühmkorf (1929 - 2008) mit dem Titel "Über das Volksvermögen". In diesem sehr lesenswerten Band hatte der Lyriker Unmengen von Abzählversen, Spottgedichten und anderen Reimereien versammelt und kommentiert, die er dem "Volksmund" abgelauscht hatte.

Lesen! Lohnt sich.

Und dabei blitzte ein Widerspruchsgeist, eine Liebe zu "Schweinkram" und Tabubruch, zu Anarchie und Kreativität auf, die in den Deutschen der braven Mittsechziger kaum zu vermuten gewesen wären.

Im Jahr 2013 veröffentlichen ein junger Mann mit dem Pseudonym "Ungespielt" und seine Kumpel "BrokenThumbs" immer donnerstags wechselweise ein Video im Internet und laden ihre Zusachuer ein, dieses Video zu kommentieren. Er ereicht damit wöchentlich weit über 50.000 Zuschauer.
Und die Kommentare? Hier ein Auszug daraus:
(Im Übrigen bitte ich meine Leser, mir meinen Unernst etwa in der Mitte der Lesung nicht allzu sehr verübeln zu wollen.)

video

Nein, um Deutschlands Jugend ist mir nicht bange. Und ich denke, auch Peter Rühmkorf hätte an diesen Ergüssen, ja, Eruptionen der Lebensfreude seine helle Freude gehabt. Elfriede Jelinek sollte das Ganze am besten gleich für die Bühne montieren. Was denken Sie?

Keine Kommentare: