Mülltrennung – Wohin mit dem Content?

Ich schreibe gern. Ich habe auch als junger Mensch schon gern geschrieben. Dennoch habe ich auch als junger Mensch nie auf die Anzeigen irgendwelcher Fernlehrinstitute geantwortet, die mich fragten "Schreiben Sie gern?"
Ich war ja damals überzeugt, ich schriebe nicht nur gern, sondern eben auch gut.
Und so bin ich, nach einem Umweg übers Grafik-Design, Werbetexter geworden.

Sieh da, es funktionierte, ich war erfolgreich und ich schrieb immer noch gern. Nicht zuletzt, weil ich den Eindruck hatte, meine Qualifikation würde wertgeschätzt. Das gilt sogar für den Großteil der letzten zwanzig Jahre, in denen ich vorwiegend als Freelancer unterwegs war (und bin). Ich danke hiermit jedem meiner jetzigen und früheren Kunden, die mich auch durch Bezahlung davon überzeugt haben, dass meine Arbeit gut ist. Ich gebe gern zu, ich brauche sowohl das Geld als auch die Bestätigung. 

Heute früh allerdings hab ich mal wieder – und mal wieder aus einem in letzter Zeit sich wiederholt penentrant in mein Bewusstsien drängenden Anlass – kotzen müssen.


Auslöser war diese Google-Anzeige, genauer gesagt, deren meisterlich formulierte Headline: 

Texte ab 1,20 Euro

Wohl aus Masochismus hab ich draufgeklickt und kam zu content.de*, einer Firma, die mir bis zu sageundschreibe 4 Cent pro Wort anbietet, aber nur wenn mein Text richtig gut ist.
Ich will mich nicht aufregen über das Unternehmen. Denn es steht stellvertretend für viele dieser Art.
Und es ist erfrischend ehrlich in seiner passend billigen Eigenwerbung:
Auf der Münchner Messe "Internet World" laufen z.B. drei dralle Damen mit strategisch herausragend platziertem Schriftzug herum.
 Und wenn man ihnen hinterherläuft und sie umdreht, kann man den QR-Code in Schritthöhe nutzen.
Ich habe den Eindruck, man muss schon verdammt gern schreiben, um bei dieser Art von Textproduktion mitzumachen.

(Und jetzt wird abgerechnet: Ich bin mir klar, dass dieser Text bei content.de mit allerhöchsten zwei Sternen bewertet würde. Das macht dann, bei 0,8 Cent pro Wort, knapp zweifuffzich. Netto. Wow. Ich will's nicht haben. Ich will weiter Texte schreiben, die der Leser gut findet. Content dagegen muss meist nur aus etwas Textähnlichem bestehen, das von Suchmaschinen gut gefunden wird. )


*Nein, zu denen verlinke ich nicht. Nie.

Kommentare:

cartoonage hat gesagt…

A propos "penentrant" , Herr
Thiessen... kennen Sie eigentlich den Song "three cool cats" ?

http://www.youtube.com/watch?v=EVw9dV8h1ak&feature=plcp&context=C497bcb6VDvjVQa1PpcFObAZD07HBMJlkt4a-DPfoasTuJljjSBTQ%3D

In diesem Sinne nehme ich die Mittlere von den Dreien im oberen Bild, die Blonde also mit dem leicht zersausten Haar. Oder nein, doch lieber die Dunkelhaarige ;-)

Und Sie ?

Liebe Grüße

Thies hat gesagt…

Ach, ich glaube, ich will keine haben, und am allerwenigsten die Zerzauste. Im übrigen sind die drei coolen Catzen bei youtube sehr viel attraktiver. Chapeau.