Elfenblut aus Sommerdiesel

Schimmliges Elfenblut – Das zumindest war der Eindruck, als wir uns gestern früh das die den the Liquid Bag des Buches "Elfenblut" aus dem Arena-Verlag angucken. 
Sehr trendy, hat man sich dort nämlich gedacht und einen kleinen Band mit Elfengeschichten verschiedener Autoren in eine Plastiktasche gepackt, in der goldfarbene Krümel, rötliches Öl und gelbliches (hoffentlich) Wasser) umeinander wabern. Wie eine Art goldfarbenes Salatdressing.  Für sieben Euro fünfundneunzig.

Serviervorschlag

Dieses Buch (samt Plastikhülle) stand ca. Jahr relativ unbeachtet im Regal unseres Sohnes. Und gestern nahm er's in die Hand und die Flüssigkeit war schimmlig. Weiß, haarig und irgendwie wächsern-knusprig (doch, genau so) sah das aus.

Realität

Kurz, eklig. Da haben wir dann den Verlag angeschrieben und wohl auch dort eine kleine Aufregung ausgelöst.
Des Rätsels Lösung: Dass auch Kinderzimmer gelüftet werden, hat bei der Herstellung der des of the Liquid Bag niemand bedacht. Jedenfalls beginnt das Öl bei sinkender Temperatur zu flocken und schließlich hart zu werden. Unter warmem Wasser wird's dann wieder flüssig. (Aber Obacht: Vorher das Buch rausnehmen.)

Abb. ähnlich

Ähnliches ist mir zuletzt mit meinem manilagrünen Golf II Diesel im Jahr 1979 passiert, den ich mit Treckerdiesel an unsrem Bauernhof betankt hatte. Da fuhr' ich bei unter 20 Grad in die Discothek und auf halber Strecke blieb die Kiste liegen. Einfach so. Und der Grund dafür? Siehe oben.

Wahrscheinlich ist das Zeug im in der the Liquid Bag tatsächlich auch Diesel. Hoffentlich bleibt das Ding heil. Dieselgestank im Kinderzimmer. Schlimmer als Schimmel.

Kommentare:

Marco hat gesagt…

Hmm, im Jahre 1979 gab es noch keinen Golf II.

Thies hat gesagt…

Dann war's wohl der erste. Das ist über 30 Jahre her und Autos haben mich nie wirklich interessiert...

Thies hat gesagt…

Vielleicht war's auch 1980. Was weiß ich.