Lesung: Neues aus Spamghanistan.

video

Hat mir gut gefallen, die Mail, insebesondere, weil sie recht geschickt an eine über die Medien verbreitete Geschichte gebunden wurde, nach dem Motto: "Wenn Sie mir nicht glauben, dann gucken Sie in die Huffington Post, der kann man ja wohl vertrauen." Oh ja, allerdings, die Seite ist ja nun wohl die Mutter aller ernsthaften Berichterstattung. Hier noch mal zum Nachlesen:
Lieber Freund,

Verzeihen Sie mein Eindringen, mein Name ist Lieutenant Andrew Ferrara, derzeit ich im aktiven Dienst in Afghanistan bin. Bitte, ich habe einen verdunkelten Business-Vorschlag, die von gegenseitigem Nutzen fьr uns beide sein wird.

Vor wenigen Tagen fing meine Kollegen und ich einen radikalen Taliban Kurierdienst fьr den Transport der riesigen Menge von Mitteln und auf diesem unglьcklichen Vorfall, abgerundete wir ein Gesamtvolumen von US $ 11,5 Millionen US-Dollar.
Nach eingehender Diskussion mit meinem Zug, kamen wir zu dem Schluss, dass, wenn die Mittel an die afghanische Polizei ьbergeben, besteht die Mцglichkeit, dass die Mittel fьr ihren eigenen Verbrauch wird konfisziert. deshalb es war meine Pflicht, einen Partner zu denen dieser Fonds zum Wohle von uns allen erhalten finden.

Mit aller gebьhrenden Bescheidenheit, ich mцchte Sie zu unserem Partner in Erhalt dieser Fonds. Die Mittel werden aus diesem Land bewegt werden durch eine Luftfracht Mittel und alle sind Sie verpflichtet, zu tun ist, erhalten die Mittel und ein Konto zur Verfьgung gestellt werden, die Sie bei der Ьbertragung unserer Aktien zu verwenden.

Unser Wort ist unser Leben, ich persцnlich Ihnen versichern, dass dieser Fonds wurde sorgfдltig enthalten und es gibt keine Notwendigkeit, ьber die Quelle Sorgen da wir nicht alles tun, die Probleme zu Ihnen zu bringen oder verfolgt zu uns zurьck.

Fьr Ihre ehrliche Teilnahme an diesem Deal, sind wir bereit, die Mittel in drei gleiche Teile zu teilen, wird ein Drittel fьr Sie sein ein Drittel meiner verstorbenen Bruders junge Familie geschickt werden, werden die Details zur Verfьgung gestellt werden, wie die Zeit vergeht.

Siehe Link unten, um mehr zu erfahren ьber meine Familie: http://www.huffingtonpost.com/2011/11/10/andrew-ferrara-soldier_n_1086991.html
Nur die Übersetzung war wie üblich etwas ungeschickt. Schade, liebe Gauner. Nächstes Mal vielleicht. Aber amüsant, immerhin.

1 Kommentar:

Christian hat gesagt…

Also "ь" spricht sich also wie "ü"? Und "д" wie "ä"?
Vielleicht ist da ein Code versteckt - bleib bloß dran!
Und pass auf, das NSд das nich mitkricht...
Von MIR hast du das nich!