König der Reklamelöwen

Gestern abend waren wir im Musical "Der König der Löwen". Und meine Frau hatte mir nicht zuviel versprochen: Grandiose, fantasievolle Bilder und mitreißende – ja, hier passt der Gemeinplatz und ich sag ihn gleich noch mal: mit-rei-ßen-de – Musik.
Allerdings Der Zauber wurde wenig zart gestört durch plötzlich aufkommende Witzischkeiten:
  1. Der Vogel Zazou (oder Sasuh?) steht vor dem geschlossenen Vorhang, schaut daran hoch und meint:
    Sieht aus wie eine Gardine von IKEA.
  2. Die beiden Junglöwen Simba und Nala werden von drei Lachhyänen bedroht, die mit ihrem augenscheinlich künftigen Mittagessen ihre Scherze treiben. Einer davon ist:
    Have a break, have a Kitkat.
Circa zwei Leute aus dem Publikum haben gelacht. Und ich hab mich gefragt, ob und wieviel die Genannten für diesen desillusionierenden Dreck bezahlt haben.
Wie gesagt, das Musical war wunderschön. Aber die lustigen Sprüchlein wenig witzig. .

Kommentare:

Brandman hat gesagt…

So einem schleichwerberigen Zeug muss man eine Riegel vorschieben. Einen LION-Schokoriegel!

Christian hat gesagt…

Damit haben sich die Löwenkönige einen Bärendienst erwiesen. Einen GOLDBÄREN-Dienst natürlich!

Ogottogott hat gesagt…

Erträglich nur mit Premium-Pills:
Das König. Der Löwen.

Christian hat gesagt…

Ich könnte jetzt nochmal meinen SENF dazugeben - nein, ich lass' es.
Obwohl...