mal n büschen anhübschen

So nennt man bzw. genauer frau es in Hamburg, wenn' s zum Clo geht, um sich mal eben wieder ansehbar zu machen... Im Zusammenhang mit Texten (gern auch bei Aufträgen für Werbetext) habe ich den Begriff schon gehört, wenn es darum ging, ein Wort für etwas wenig Hübsches zu finden mit dem Ziel, dass der Verbraucher/Wähler/Kunde es eben nicht so genau anschauen möge, und es deshalb eigentlich ganz hübsch finden könne.
(Nein! Ich fange jetzt nicht an , mich über das Wort "Freisetzen" für "Entlassung" aufzuregen, auch wenn genau die Tatsache des zweiten Wortes einem Bekannten von mir gerade mit dem ersten Wort mitgeteilt wurde. Er durfte zu diesem Zweck aaus Hamburg in die Firmanzentrale nach Süddeutschland anreisen, schließlich war er zukünftiger ehemaliger leitender Angestellter.
Zur weiterführenden Lektüre empfehle ich die kurze Szene von Heino Jäger, der, in der Rolle eines Personalchefs, unter anderem jovial schulterklopft, der zu entlassende Mitarbeiter müsse ja künftig auch nicht mehr den langen Arbeitsweg in Kauf nehmen... Es ist eklig, und jetzt hab ich ganz den Faden verloren. Was wollt ich doch gleich? Richtig, das:)
Wie lautet doch gleich das Fremdwort, dass diesen Prozess des Anhübschens bezeichnet, in dessen Verlauf ein Atommülllager zum Entsorgungspark mutiert und eine drogenabhängige magersüchtige Kate Moss zum Supermodel?
(Gott, bin ich sauer auf dieses Dings, dessen Bezeichnung mir nicht einfällt...)

Kommentare:

zeichen-blog hat gesagt…

Ganz einfach und euphorisch: Euphemismus.
-F.

Thies hat gesagt…

Wobei das zwar schön klingt, aber eben mir Ahnungslosen deutlich weniger sagt (bzw. sagen willl?) als ein deutsches wort, das uns leider fehlt. also übersetzen wirs doch aus dem griechischen ins orwellsche: Nettsprech.