Out of Africa, illustrierte und kommentierte Ausgabe


Es handelt sich um ein Dünndruckbändchen des Manesse-Verlages, das mir beim Antiquar in die Hände fiel. Ich fing an zu lesen und stellte fest, dass ich zwar die Sprache von Karen/Tania Blixen mochte, nicht aber die Haltung der Protagonistin. In jeder Zeile stellt sie sich dar als kultivierte und  verständnisvolle Halbadlige aus Dänemark, die nun, auf ihrer Kaffefarm in Afrika, viel Verständnis hat für die Schwarzen.


Sie unterscheidet fein zwischen ziemlich Wilden und nicht ganz so Wilden, zwischen romantischen Wilden und eher lustig-verschlagenen Wilden. (Mir fallen dabei Leute ein, die Michael Jackson gucken udn mitteilne, der Neger hätte ja Musik im Blut.) Nur sie bleibt immer gleich – jedenfalls in den ersten Kapiteln – die mit dem Verständnis. (Nun ja, geschrieben wurde das Ganze vor etwas 90 Jahren. Das waren ja auch andre Zeiten...)


Also fing ich an, in dem Büchlein herumzukritzeln – auch und gerade , weil man so was nun mal nicht macht. Ich bin noch dabei – aber schon jetzt ist das übermalte Büchlein deutlich spannender als der verquaste Quatsch von Karen/Tania Blixen.




Ja, und zwischendurch hab ich die Sachen fotografiert und lasse sie in einen animierte Bildfolge zusammenmontieren.

Ich mag das Ganze. Jetzt fragt sich nur: was mach ich am Ende draus. Jemand eine Idee?

(Ach, ja: Das Copyreight für alle Abbildungen liegt bei mir. Nur bei mir.)





Kommentare:

Julian hat gesagt…

Wow, kreative Idee das Thema "Kritzeleien" anzugehen - und auf einem sehr hohnen Niveau das ganze.

Ich finde nicht, dass du noch etwas daraus machen brauchst. Für mich ist das was du bereits gemacht hast ein Kunstwerk für sich.

Christian hat gesagt…

Lieber Thies,
als Anregung zu weiteren solchen Unterfangen möchte ich dir Heinrich von Kleists
Erzählung "Die Verlobung von St. Domingo" doch sehr nachdrücklich ans Herz legen...

besten gruß

christian