Was mich im Zusammenhang mit Susanne Klatten erregt

Eine Frau Klatten (oder eine Frau Connor oder Frau eine Ciccone) und ihr Privat-Erleben interessieren mich, wenn, nur amüsementhalber – wenn ich das schon lesen muss, lese ich es eben nebenher weg. Was allerdings meine Aufmerksamkeit – ja, allerdings: erregte und mein Bewusstsein seither beschäftigt hat, war ein Zitat aus der Hamburger Morgenpost vom 4. November 2008. Die Rede ist von dem Herrn, der Frau Klatten Geld abnahm, und davon, was er laut MoPo dafür tat:
"Als Teenager hieß der 1,85-Meter-Mann noch Russak, geboren in Winterthur. Den Namen seiner Frau Gabriel nahm er erst später an.: Sgarbi – das schindete mehr Eindruck bei der Damenwelt."
"Schindete"?

Da bindete mir die Morgenpost einen dicken Grammatikbären auf.
Findete ich jedenfalls.

Aber wie heißt es richtig?
Wahrscheinlich schlicht schund.

Kommentare:

MelLou hat gesagt…

'Schindete" ist nun nicht ganz falsch. Kann ich mir nicht vorstellen. Umgangssprachlich müsste es gehen.

Thies hat gesagt…

Ich weiß es wirklich nicht. Nur so viel: Diese Beugung knickt meine Gehörgänge.